snafu

- was bedeutet das eigentlich?

Wir werden das immer wieder gefragt. Hier ist die Antwort:

snafu steht für eine funktionierende Kommunikation.
Die Xyz-Autoren Robert Shea und Robert Anton Wilson beschäftigen sich in ihrer Trilogie "Illuminatus!" (http://www.rawilson.com/illuminatus.html) zentral mit dem "snafu-Prinzip". Es steht als Gleichnis für eine Welt, in der Miß- und Unverständnisse an der Tagesordnung sind. "Eris" (oder lateinisch "Discordia"), die griechische Göttin der Zwietracht (oder des Chaos'), wird mit dem "snafu-Prinzip" in Verbindung gebracht, dessen aktuelle gesellschaftliche und zeitlos menschliche Bedeutung für die Autoren jedoch in einer wichtigen Umkehrung mündet:
"Wirkliche Kommunikation kann es nur unter Gleichen geben, denn Untergebene werden stets eher dafür gelobt, daß sie ihren Vorgesetzten erfreuliche Lügen erzählen als dafür, daß sie die Wahrheit sagen." ("True communication is possible only between equals, because inferiors are more consistently rewarded for telling their superiors pleasant lies than for telling the truth.")
Eine weitere Ausformung des "snafu-Prinzips" ist in einer poetisch der Schöpfungsgeschichte angelehnten Version hier nachlesbar (englisches Original) (http://dent.tky.hut.fi/jargon/SNAFU+principle). Darin wird die Unmöglichkeit der Kommunikation in hierarchisch verkrusteten Strukturen noch einmal anschaulich und vor allem recht witzig geschildert:
Am Anfang war der Plan
und die Spezifikation.
Und der Plan war noch ohne Form,
und die Spezifikation war leer.

Und Dunkelheit lag auf den Gesichtern der Konstrukteure.
Und sie wandten sich an ihren Leiter und sagten:
"Es ist ein Stück Sch... und riecht wie aus dem Gulli."

Und der Leiter ging zum Projektleiter und sagte:
"Es ist ein Stück Sch... und niemand kann den Geruch ertragen."

Und der Projektleiter wandte sich an seine Abteilung und sagte:
"Es ist ein Behälter voller Sch... und stinkt sehr stark,
so daß es niemand ertragen kann."

Der Abteilungsleiter eilte zu seinem Gruppenmanager
und informierte ihn dergestalt:
"Es ist ein Gefäß mit Düngemitteln, und niemand kann die Kraft ertragen."

Der Gruppenmanager berichtete davon dem Generaldirektor
und sprach zu ihm:
"Es enthält etwas, was Pflanzen wachsen läßt,
und es ist sehr stark."

Und so geschah es, daß der Generaldirektor frohlockte
und die gute Nachricht dem Vizepräsidenten überbrachte.
"Es begünstigt Wachstum, und es ist sehr mächtig."

Der Vizepräsident eilte zum Präsidenten und rief freudig aus:
"Dieses mächtige neue Softwareprodukt wird das Wachstum der Firma begünstigen!"

Und der Präsident betrachtete das Produkt und sah, daß es sehr gut war.

Nach der daraus folgenden und unvermeidbaren Katastrophe
verteidigten sich alle und sagten:
"Ich war falsch informiert!"
Und die Konstrukteure wurden degradiert oder gefeuert.

Zu der Umkehrung des hier geschilderten "snafu-Prinzips" - und somit auch zu dem Ende des Herrschaftsbereichs jener griechischen Göttin - stehen wir von "snafu" uneingeschränkt. Diese Umkehrung bleibt unser Credo und Motto - auch betriebsintern.
Wir sehen die interaktiven Möglichkeiten & Bedingungen der Kommunikation mit den Mitteln des Internet als Chance und Herausforderung, dem sonst so "normalen" Chaos Paroli zu bieten.
Denn alle Netzbewohner (egal ob BigBoss oder Karl Knecht) sind - verkürzt dargestellt - geeint durch Modem- Standards, eine Sprache (HTML) und gleiche Kommunikations-Protokolle (http und TCP/IP). Und in der virtuellen Realität des Netzes bestehen wir alle aus Bits&Bytes. Gleiche unter Gleichen eben...

[ Interactive Networx 1999, webmaster@inx.de ]